Logo der Universität Wien

CEURABICS-Austauschprojekt gewinnt Deubner-Preis des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker

Pia Razenberger

Abschlusstreffen

Das im Rahmen des Vereins für Europäisch-Arabische und Islamisch-Christliche Studien und Austauschprojekte (CEURABICS) organisierte Projekt „Tabadul“ hat den Projekt-Preis Dr. Peter Deubner-Stiftung bzw. des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker in Höhe von 2.000€ gewonnen. Die Initiatorin und Leiterin des Projektes, Pia Razenberger, nahm den Preis am 8.3.2017 im Rahmen des Deutschen Kunsthistorikertages in Dresden entgegen.

Die Idee für das Projekt Tabādul hatte Pia Razenberger bereits im Dezember 2015. Sie setzte das Pilot-Projekt von März bis Mai 2016 um und entschied sich dafür Tabādul in größerem Rahmen innerhalb des Vereins CEURABICS etwas abzuwandeln und zu wiederholen. Das Projekt ist darauf ausgelegt Personen mit Fluchterfahrung, die die deutsche Sprache auf Niveau B1 beherrschen, „Lieblingsstücke“ aus unterschiedlichen Museen aussuchen zu lassen und einem deutschsprachigen Publikum vorzustellen. Im Anschluss daran wurde eine gemeinsame Diskussion geführt, die sich entweder mit der Thematik der „Lieblingsstücke“ beschäftigte und mit aktuellen Debatten verknüpft wurde. Ziel war es Raum für einen Austausch auf Augenhöhe zu schaffen.

Tabādul ist arabisch und bedeutet „Austausch“. Unter diesem Motto stand das Projekt, das sich an die Zielgruppe „Asylsuchende und Asylberechtigte“ in Österreich richtete. Eine weitere Absicht des Projektes war es, die TeilnehmerInnen mit deutschsprachigen Personen, die schon länger in Österreich leben, zusammenzubringen, Deutschkenntnisse zu verbessern, gemeinsam zu kommunizieren und dadurch auch das Lernen aus Missverständnissen zu ermöglichen. Das Projekt fand in Kooperation mit dem Institut für Kunstgeschichte der Uni Wien und vier Wiener Museen (Dom Museum, mumok, Technisches Museum, Volkskundemuseum) statt, wodurch Raum zur Begegnung und offenen Diskussion gewährleistet wurde. Die MA 17 unterstützte das Projekt finanziell. Ein Abschlusstreffen der Beteiligten fand am 14.1.2017 in der Evangelisch-Theologischen Fakultät statt.

Großen Zuspruch erfährt auch das gegenwärtig laufende Projekt „ahwa and anecdotes“, in dem neue Immigranten einen Aspekt ihres Landes vorstellen. Weitere Informationen hierzu sind auf facebook/CEURABICS zu finden.

 

weitere Informationen:

 

medienportal.univie.ac.at/uniview/uni-intern/detailansicht/artikel/preise-und-auszeichnungen-im-maerz-2017/

 

kunstgeschichte.univie.ac.at/ueber-uns/institutsnachrichten/deubner-preis/

 

 

 

Evangelisch-Theologische Fakultät
Universität Wien

Dekanat
Universitätsring 1
1010 Wien
T: +43-1-4277-320 01
F: +43-1-4277-9 320
------
StudienServiceCenter sowie Institute
Schenkenstrasse 8-10/5OG
1010 Wien
ssc.etf@univie.ac.at
T: +43-1-4277-321 01
F: +43-1-4277-9 321
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0