Logo der Universität Wien

2016

26. Jänner: Erkennt die unsichtbare Schnur, die alle mit allen verbindet

Ein lebendiges Manifest gegen Xenophobie mit André Heller am 26. Jänner 2017 im Burgtheater

Andre Heller © Suzy Stoeckl

Andre Heller

Ein lebendiges Manifest gegen Xenophobie mit André Heller

Flüchtlinge sind Sendboten anderer und reicher Kulturen und dienen unserer Bewusstseinserweiterung sowie der Inspiration unserer Kultur. Der von Act.Now, André Heller und dem Burgtheater konzipierte Abend entspringt der gemeinsamen Überzeugung, dass wir dem sogenannten Fremden, das zum interessantesten in der Polarität unseres Daseins überhaupt zählt, mit offenem Sinn und lernwillig begegnen sollten.

Regina Fritsch, Mavie Hörbiger, Marie-Luise Stockinger und Philipp Hauß lesen Texte europäischer, afrikanischer und asiatischer Autoren, Barbara Coudenhove-Kalergi, Staatssekretärin Muna Duzdar, Proschat Madani, Fiston Mwanza Mujila, Julya Rabinowich und andere Gäste erzählen von ihren Erfahrungen mit Flucht und Migration, Verlust der Heimat und neuem Heimisch­Werden.

Act.Now (2015 von Patricia Kahane, André Heller und Elke Zuckermann begründet) initiiert und unterstützt internationale Projekte mit dem Ziel, gesellschaftliche Konflikte abzubauen - und ermöglicht an diesem Abend den Auftritt von Musikern aus Ägypten, Bosnien, Burkina Faso, Georgien, Iran, Palästina, Senegal, Serbien, Syrien und Österreich: Marwan Abado & Viola Raheb, Salah Ammo – D Trio, Golnar & Mahan, Kobalo, Nataša Mirković, Touki, Konstantin Wladigeroff & Milos Todorovski.

Kartenpreise: € 10,- bis € 55,-

mit
Karin Bergmann
André Heller

Donnerstag, 26. Jänner 2017 | 20.00 Uhr | Burgtheater

-> Karten

 

Evangelisch-Theologische Fakultät
Universität Wien

Dekanat
Universitätsring 1
1010 Wien
T: +43-1-4277-320 01
F: +43-1-4277-9 320
------
StudienServiceCenter sowie Institute
Schenkenstrasse 8-10/5OG
1010 Wien
ssc.etf@univie.ac.at
T: +43-1-4277-321 01
F: +43-1-4277-9 321
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0