Ausschreibung Universitätsassistenten/innen ("prae doc")

an der Evangelisch-Theologischen Fakultät

An der Universität Wien (mit 20 Fakultäten und Zentren, 178 Studienrichtungen, ca. 9.800 Mitarbeiter/innen und rund 90.000 Studierenden) sind ab November 2019 bzw. Januar 2020 die Positionen

zweier Universitätsassistenten/innen ("prae doc")

an der Evangelisch-Theologischen Fakultät zu besetzen.

Dauer der Befristung: 4 Jahre
Beschäftigungsausmaß: 30 Stunden/Woche

Einstufung gemäß Kollektivvertrag: §48 VwGr. B1 Grundstufe (praedoc)
Darüber hinaus können anrechenbare Berufserfahrungen die Einstufung und damit das Entgelt bestimmen.

Aufgaben:
Mitwirkung in Forschungsprojekten und bei sonstigen wissenschaftlichen Arbeiten am Institut für alttestamentliche Wissenschaft und Biblische Archäologie; Fertigstellung einer Dissertation mit alttestamentlichem Schwerpunkt (Abschluss einer Dissertationsvereinbarung binnen 12-19 Monaten wird erwartet); Mitwirkung und selbständige Abhaltung von Lehrveranstaltungen im Ausmaß der kollektivvertraglichen Bestimmungen (durchschnittlich zwei Stunden in der Woche pro Semester ab dem zweiten Anstellungsjahr); Betreuung von Studierenden; Mitwirkung bei der Organisation von Tagungen etc.; Mitwirkung in der Instituts-, Lehr- und Forschungsadministration.

Anforderungen:
Abgeschlossenes Universitätsstudium (vorzugsweise der Evangelischen Fachtheologie) mit Schwerpunkten im Bereich Altes Testament; gute Hebräischkenntnisse; gute Englischkenntnisse; EDV-Anwenderkenntnisse; Teamfähigkeit; didaktische Kompetenzen; großes Interesse am Alten  Testament; Fähigkeit zur selbständigen wissenschaftlichen Arbeit; Bereitschaft, sich in Nachbardisziplinen wie Assyriologie oder Ägyptologie einzuarbeiten.

Einzureichende Unterlagen:
Motivationsschreiben, wissenschaftlicher Lebenslauf, Abschlusszeugnisse.Die beiden Stellen werden erst im September/Oktober bzw. Dezember 2019 über das Job Center der Universität Wien ausgeschrieben (http://jobcenter.univie.ac.at). Interessent/innen sind gebeten, sich schon vorher mit Prof. Dr. Annette Schellenberg in Kontakt zu setzen (annette.schellenberg@univie.ac.at).