Digital Critical Edition of Expositiones of Psalmos of Pseudo-Athanasius of Alexandria

Neues FWF-Drittmittelprojekt (P 32988) von Prof. Dr. Uta Heil

Im Juli 2020 hat das neue, vierjährige Editionsprojekt mit den drei Mitarbeiter*innen Dr. Sebastiano Panteghini, Maria-Lucia Goiana, MA und Mag. BSc Thomas Klampfl begonnen.

Die biblischen Psalmen, 150 poetische Texte, sind sehr bedeutend für die Spiritualität und Liturgie in der Geschichte des Christentums. Es handelt sich um die meist verwendeten und kommentierten Texte der Bibel überhaupt und sie wurden sehr oft als Gebets- und Meditationsbuch verwendet. Ein interessanter Kommentar zu diesen Psalmen sind die griechischen Expositiones in Psalmos vom Anfang des fünften Jahrhunderts n.Chr.; sie bieten eine geistliche und asketische Auslegung im Rahmen der alexandrinisch-allegorischen Exegese. Dieser Kommentar wurde dem berühmten Theologen Athanasius von Alexandria (†373 n.Chr.) zugeschrieben, stammt aber aller Wahrscheinlichkeit nach nicht von ihm selbst, sondern wurde in der Tradition seiner Theologie eine Generation später geschrieben. Er ist daher ein Beispiel für Pseudepigraphie. Das Werk selbst ist jedoch nicht in einer direkten Überlieferung erhalten geblieben, sondern muss mit Hilfe der Psalmenkatenen, in denen Sequenzen von Auszügen aus verschiedenen patristischen Kommentaren passend zu den biblischen Versen gesammelt werden, erst rekonstruiert werden.

Das Projekt wird eine erstmalige digitale Transkription der relevanten Katenenhandschriften sowie eine kritische Edition der ExpPs des Ps.-Athanasius zu den Ps 1-50 erstellen.

Codex Vaticanus graecus 754 (10. Jh.), fol. 38r